Kinderheim in Ka. (Südindien)

Heimpatenschaften: Hier leben 22 Mädchen und 23 Knaben. Das Heimleiterpaar  sowie ihr Sohn R. und seine Frau engagieren sich für die Kinder. 14 Kinder fahren jeden Morgen mit einer Auto-Rikscha in die Stadt in eine Privatschule, damit sie dort auch schon Englisch lernen. Die anderen besuchen einstweilen die Dorfschule.

Schulpatenschaften:
Wir unterstützen 38 Pastoren-Kinder in der Region. Die meisten Pastoren haben kein regelmässiges Einkommen und haben grosse Schwierigkeit ihre Familien zu ernähren. Dazu müssen sie die monatlichen Schulkosten für die Kinder bezahlen. Mit unserer Unterstützung können die Kinder zur Schule gehen, bekommen Kleider und Essen.

 

Aktuelles aus Ka. 2022:

Voller Freude können wir heute erzählen, wie Ihre Unterstützung einen Unterschied macht bei den Kindern im Heim Kavali. Der Neubau für die Jungs wurde fertiggestellt. Jeder Junge hat sein Hab und Gut in einer Kiste, welche jeweils aufgeräumt am Rande des Raumes untergebracht ist. Zum Schlafen rollen die Jungs ihre Matte am Boden aus. Zusätzlich wurden auch neue Badezimmer und WC gebaut, welche getrennt von der Mädchenunterkunft sind.

 

Seit zwei Jahren haben die Kinder keine Abwechslung gehabt oder etwas Spezielles machen dürfen. Zum Teil wegen Corona zum Teil aber auch weil es an Geld mangelte. Im Juli konnten wir einen Betrag für einen Ausflug für die Kinder senden. Die Begeisterung war riesig, als der Ausflug die Kinder auf einen Multispielplatz führte, wo sie sich nach Lust und Laune austoben durften. Dies war auch eine Entschädigung für die jährlichen Strandbesuche, die jeweils die Besucher aus der Schweiz mit ihnen unternahmen. Die Hoffnung ist da, dass wir im Januar 2023 endlich wieder nach Indien reisen können.

Spendemöglichkeiten Ka.Kontakt zur Projektleitung

Impressionen aus Ka.